Mini Swift

Schäden des Erstflugs

Beim Erstlug musste ich zu meinem Bedauern feststellen, dass der Mini Swift für FPV doch etwas zu klein bemessen ist. Zumindest war er mir zu schnell, bzw. zu unstabil. Hinzu kamen Probleme mit dem Schwerpunkt (ich meine zu weit hinten).

Leichtes Setup - Parkflyer

Das FPV-Setup hat sich leider als zu schwer, bzw. zu unstabil erwiesen. Daher habe ich den Mini Swift "entkernt" und in einen leichten Parkflyer umgewandelt. 

 

Im Grunde genommen habe ich zunächst den Videotransmitter und die Kamera enfernt. 

In einem zweiten Schritt wurde der Radioempfänger in das alte akkufach eingepasst und alle restlichen offenen Flächen mit Resten aus EPO aufgefüllt.

 

Abschließend wurde der neue zentrale Akkuschacht freigeschnitten und von einer Seite (oben mit Pappe und Tape bespannt. Zusätzlich ist auf der Innenseite der Pappe Klettband angebracht worden, was die Akkus vor möglichen rausfallen schützen soll.

Mein Fazit

Der Mini Swift ist mit ein wenig Verständnis schnell zusammengebaut. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass der Schwerpunkt mit 130mm von der Spitze relativ weit hinten bemessen ist. Je nach Motor (19g.) liegt dieser weiter vorne. Bedeutend ist das, da man den Schwerpunkt beim Ausschneiden des Lipofachs berücksichtigen muss.